Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz FWS

Die Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz FWS fördert, was gefordert ist: Saubere Wärme aus erneuerbarer Umweltenergie. Mit Wärmepumpen.

Die FWS wurde auf Initiative des Bundesamtes für Energie 1993 gegründet. Sie umfasst alle wichtigen Organisationen und Gruppierungen, die in der Schweiz im Wärmepumpen-Sektor aktiv sind. Gemeinsam verfolgen die FWS-Mitglieder das Ziel, mit koordinierten Aktivitäten und mit qualitativ hochwertigen Produkten und Dienstleistungen das grosse Potenzial der Wärmepumpe in der Schweiz auszuschöpfen.

Die FWS hat zum Zweck, die Anwendung der Wärmepumpe in der Schweiz zielgerichtet und unter Einhaltung
einer hohen System- und Produktequalität zu fördern. Schwerpunkte der FWS-Arbeit sind die Information von
Bauherren, Installateuren, Architekten, Planern, Energieberatern und der Medien sowie die Aus- und Weiterbildung
von Fachleuten. Gezielt verbessert die FWS die Rahmenbedingungen für den Einsatz von Wärmepumpen.

Mehrere Kantone sind Mitglieder der FWS. Ebenso der Verband Schweizerischer Elektrizitätsunternehmen
(VSE) sowie die wichtigsten Branchenverbände aus dem Bereich Heizung, Lüftung, Klima gehören zu den Mitgliedern der Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz.

Qualitätsprüfung im Wärmepumpen-Testzentrum
In Zusammenarbeit mit der FWS leistet das Testzentrum einen wesentlichen Beitrag zur Profilierung der Wärmepumpe. Mit dem Ziel, die Qualität zu fördern sowie die Effizienz und Attraktivität entscheidend
zu verbessern, werden Wärmepumpen aller Kategorien einer gründlichen technischen Prüfung nach europäischer Norm unterzogen.

Qualitätssicherung wird gross geschrieben
Seit 1999 gibt es in der Schweiz, in Deutschland und in Österreich ein spezielles Gütesiegel, mit dem Wärmepumpen ausgezeichnet werden. Die drei Länderorganisationen haben sich unter dem Namen D-A-CH zusammengeschlossen und setzen sich gemeinsam für einen vermehrten Einsatz von Wärmepumpen ein.

Die Anforderungen, die Wärmepumpen erfüllen müssen, um das Gütesiegel tragen zu dürfen, sind dabei bewusst
hoch gesteckt. Um in die Gütesiegel-Liste aufgenommen zu werden, wird eine Wärmepumpe umfangreichen
Tests unterzogen. Zudem sind von der Herstellerseite her qualitative und quantitative Garantien abzugeben. Auch an den Kundenservice werden Anforderungen gestellt – damit wird mit diesem Gütesiegel die Kundenzufriedenheit gezielt gefördert.

Seit 2001 gibt es in der Schweiz auch ein Gütesiegel für Erdwärmesonden. Die Gütesiegel «Wärmepumpe» und
«Erdwärmesonde» machen es den Kundinnen und Kunden leichter, sich auf dem Wärmepumpen-Markt zu orientieren.

Zurück