19. Wärmepumpen Tagung in Burgdorf

28.03.2013 13:32 von Antonio Milelli

Am 26. Juni 2013 findet in Burgdorf die traditionelle Wärmepumpentagung statt. Sie erhalten in einem eintägigen Symposium einen fundierten Einblick in die vom Bundesamt für Energie BFE unterstützten Forschungsprojekte. Schwerpunkte der Tagung sind Voraussetzungen für optimale Wärmepumpenanlagen auch in Gebäuden mit sehr geringem Wärmebedarf und Erfahrungen mit der Leistungsregelung.

Wärmepumpen werden als hocheffiziente „Energieveredler“ in der künftigen Energieversorgung, nicht nur in der Schweiz, eine noch wichtigere Rolle spielen. Dies zeigen beispielsweise Untersuchungen der Internationalen Energie Agentur, die in zahlreichen Ländern eine deutliche Zunahme von Wärmepumpensystemen feststellt. Die Wärmepumpentechnik und der praktische Einsatz wurden in den letzten Jahren verbessert. Die Anforderungen sind aber auch gestiegen. Neben einer möglichst konstant hohen Leistungsziffer sind die heutigen Herausforderungen die Integration in verschiedene Energieangebots- und Energiebedarfs-Systeme. Dazu gehören diverse Wärmequellen wie die Solarthermie oder die Stromerzeugungs- bzw. Stromangebotssysteme wie die Photovoltaik oder das Stromnetz. Hinzu kommt die Wärmebedarfsseite, die bei neuesten Gebäuden sehr gering ist und durch den Brauchwarmwasserbezug dominiert wird. Speichersysteme gewinnen wieder an Bedeutung, um einen Ausgleich zwischen Angebot und Nachfrage zu schaffen.

Sehr herzlich laden wir Sie deshalb zur diesjährigen Wärmepumpentagung nach Burgdorf ein. Wir freuen uns, diesen Traditionsanlass auch in seiner 19. Auflagen weiterführen zu dürfen. Wie gewohnt erhalten Sie Einblicke in vom Bundesamt für Energie (BFE) geförderte Forschungsprojekte sowie aktuelle Informationen von Herstellern und Planern über die Entwicklung der Anlagen und Systeme.

Schwerpunkte der Tagung sind Voraussetzungen für optimale Wärmepumpenanlagen auch in Gebäuden mit sehr geringem Wärmebedarf und Erfahrungen mit der Leistungsregelung. Hinzu kommen Referate über Verfügbarkeit, Integration und Vergleich von Anlagekombinationen aus Wärmepumpen und Solarenergie sowie spezielle Vorhaben zur Optimierung des Kreisprozesses. Interessant werden auch die Entwicklungstrends bei Grossanlagen sein. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte dem angefügten Programm.

Nutzen Sie die Gelegenheit sich an diesem Anlass von auch im internationalen Umfeld tätigen Spezialisten über Neuigkeiten aus Forschung und Entwicklung von Wärmepumpen und Kälteanlagen informieren zu lassen. Die Tagung bietet Ihnen aber auch Gelegenheit, sich mit Forschenden, mit Herstellern, mit Planern und mit Installateuren auszutauschen und in Diskussionen Ihre Meinung einzubringen. Die Burgdorfer Wärmepumpentagung ist das Treffen der Schweizer Wärmepumpenszene!

Martin Pulfer
(Bereichsleiter Energieforschung, Bundesamt für Energie BFE) und Stephan Renz (Leiter Forschungsprogramm Wärmepumpen und Kälte, Bundesamt für Energie BFE) werden sich als neues Team des BFE-Forschungsprogramms Wärmepumpen und Kälte kurz vorstellen und die bisherigen Akteure Thomas Kopp und Andreas Eckmanns verabschieden.

Wir würden uns sehr freuen, Sie am 26. Juni 2013 in Burgdorf begrüssen zu dürfen!

» Programm (PDF, 236 kb)
» Online Anmeldung

Zurück