Manifest der Wirtschaft für die Energiewende

31.01.2013 16:25 von Antonio Milelli

22 Branchenverbände und Organisationen mit mehreren tausend Unternehmungen sagen Ja zur neuen Energiestrategie des Bundes. Die Macher der Energiewende erachten die Stossrichtung der Vernehmlassungsvorlage zur Energiestrategie 2050 als zielführend und praxisnah.

Mit der Umsetzung der Energiestrategie 2050 wird es gelingen, die Abhängigkeit der Schweiz und ihrer Wirtschaft von nuklearen und fossilen, aus dem Ausland importierten Energieträgern langfristig zu reduzieren und die Energieversorgung auf erneuerbare Energien und Energieeffizienz umzustellen, halten die 22 Unterzeichner in ihrem „Manifests der Wirtschaft“ fest. Der Umbau des Energiesystems ist wirtschaftlich attraktiv, sozial ausgewogen und finanziell tragbar.
 
Mehr Beschäftigte und höhere Einkommen
„Die Energiestrategie wird nicht nur Kosten verursachen, sondern unserer Wirtschaft – national, aber vor allem auch dem Gewerbe in den Regionen – positive Impulse geben und nachhaltig für mehr Beschäftigung und höhere Einkommen sorgen“, erklärt Stefan Batzli, Geschäftsführer der Mitunterzeichnerin A EE Agentur für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz. Die Strategie des Bundesrates ist der Schlüssel zum Erfolg – sie wird die längst überfälligen verlässlichen und wirtschaftlich tragfähigen Rahmenbedingungen schaffen. Auf diesem Fundament lässt sich bauen – die Macher der Energiewende sind heute schon daran, dies umzusetzen.
 
Manifest der Wirtschaft – die Macher der Energiewende
22 Branchenverbände haben unter der Federführung der A EE Agentur für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz das „Manifest der Wirtschaft – Macher der Energiewende“ unterzeichnet. Dazu gehören nebst der A EE Agentur für Erneuerbare Energien und Energieeffizienz eco2friendly, Fachverband der führenden Gebäudeautomationsplaner der Schweiz, Fachvereinigung Wärmepumpen Schweiz, Schweizerische Vereinigung für Geothermie, Holzbau Schweiz, Holzenergie Schweiz, ideeholzfeuer, Interessenverband Schweizerischer Kleinkraftwerk-Besitzer, MINERGIE, Öbu - Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften, Schweizerischer Fachverband für hinterlüftete Fassaden, Schweizerischer Maler- und Gipserunternehmer-Verband, Schweizerische Metall-Union, Schweizerische Zentrale Fenster und Fassaden, Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein, Schweizerischer Verein von Gebäudetechnik-Ingenieuren, Solar Agentur Schweiz, Suisse Eole, Swissolar, Verband der Betreiber Schweizerischer Abfallverwertungsanlagen, Verband Schweizerischer Elektro-Installationsfirmen.

Quelle: www.aee.ch

Zurück