Start der Kampagne für energieeffiziente Umwälzpumpen

24.09.2012 10:44 von Antonio Milelli

EnergieSchweiz und der Schweizerisch-Liechtensteinische Gebäudetechnikverband suissetec lancieren gemeinsam eine Informations-Kampagne zu Umwälzpumpen. Gebäudetechniker sollen über die neuen Effizienzvorschriften informiert und Hausbesitzer zum vorzeitigen Ersatz ihrer alten Umwälzpumpen durch A-klassige Geräte animiert werden. Die revidierte Energieverordnung sieht vor, dass Hersteller ab 1. Januar 2013 nur noch Umwälzpumpen der Effizienzklasse A auf den Markt bringen dürfen.

Das Einsparpotenzial ist gross: Wenn es gelingt, alle ineffizienten Umwälzpumpen aus dem Verkehr zu ziehen und diese durch moderne, energiesparende Modelle zu ersetzen, können 1151 Gigawattstunden Strom eingespart werden. Dies entspricht rund 65 Prozent der Jahresproduktion des Kernkraftwerks Mühleberg. Mit einer Kampagne wollen EnergieSchweiz und der Gebäudetechnikverband suissetec Installationsfirmen über die neuen Effizienzvorschriften informieren. Diese sollen die Informationen an ihre Kundschaft weitergeben und sie zum vorzeitigen Ersatz ihrer alten Umwälzpumpe durch ein Gerät der Klasse A animieren. Das A-Klasse-Gerät kostet zwar mehr als die weniger effizienten Modelle. Durch die gesparten Stromkosten kann diese Preisdifferenz jedoch innert kurzer Zeit ausgeglichen werden.

Verschärfte Vorschriften für Umwälzpumpen
Ab 1. Januar 2013 dürfen Hersteller nur noch Umwälzpumpen mit einem maximalen Energieeffizienzindex EEI von 0.27 auf den Markt bringen, ab 2015 nur noch solche mit EEI 0.23. Beide Werte entsprechen der Energieeffizienzklasse A. Installationsfirmen dürfen jedoch ihre Lagerbestände noch während einer Übergangsfrist von zwei Jahren verkaufen und installieren.

Weitere Informationen und Merkblätter können unter www.energieschweiz.ch/umwaelzpumpen abgerufen werden.

Quelle: Bundesamt für Energie

Zurück