Wärmepumpen sind günstiger als Ölheizungen

14.06.2016 14:19 von Claudia Müller

Das Planungs- und Beratungsunternehmen Ernst Basler + Partner ist laut einer Medienmitteilung vom Bundesamt für Energie (BFE) beauftragt worden, Preise und Effizienz von Wärmepumpen zu analysieren. Dazu wurden Installateure gebeten, jeweils ein Angebot für eine Ölheizung und eine Wärmepumpe im Hinblick auf ein Referenzgebäude zu unterbreiten.

Die Ergebnisse zeigen, dass in Anbetracht der Gesamtkosten für ein Jahr Betrieb die Wärmepumpe günstiger abschneidet als die Ölheizung. Interessant war dabei ein weiterer Aspekt. Eine Hälfte der Installateure war gebeten worden, ein Angebot in einer „vorgegebenen guten Qualität“ zu unterbreiten. Diese Angebote waren preislich günstiger als die Angebote ohne vorgegebene Qualität. Ernst Basler + Partner vermutet, dass die Annahme eines erfahrenen Bestellers zu Preisdruck führen kann.

Zudem mussten einige Installateure, die Angebote in vorgegebener Qualität unterbreitet haben, gebeten werden nachzubessern, um die Vorgaben zu erreichen. Daraus schliesst das Planungs- und Beratungsunternehmen, dass ungeachtet der Vorgaben erst einmal ein Standardmodell angeboten wird. Kunden sollten daher entsprechende Angebote genau überprüfen.

 

Quelle: swisscleantech

Zurück