Zwei bekannte Erdwärmefirmen spannen zusammen

09.10.2013 08:31 von Antonio Milelli

Thermatech AG und Foralith Erdwärme AG wurden per 1. Oktober 2013 fusioniert und treten nun gestärkt und gemeinsam unter dem Namen Energie 360° Erdwärme AG auf. Gleichzeitig hat Ralf Weber, dipl. Geologe ETH mit langjähriger Erfahrung in der Bau- und Entsorgungsbranche, die Geschäftsführung der neuen Firma mit Sitz in St. Gallen übernommen.

2001 war das Gründungsjahr der Thermatech AG in Tinizong (GR) wie auch der Foralith Erdwärme AG in St. Gallen. Die Bilanz der letzten 12 Jahre kann sich sehen lassen: Gemeinsam wurden rund eine Million Meter Erdwärmesonden fachgerecht abgeteuft. Nun stellte sich für beide Firmen die Herausforderung, ihre Nachfolgeplanung aktiv anzugehen und sich im Markt neu zu positionieren. Dies soll mit vereinten Kräften angegangen werden.

Standard: tiefe Erdwärmesonden
Die sieben erfahrenen Bohrequipen werden jährlich mehr als 100 000 Meter Erdwärmesonden verlegen und damit rund 1000 Wohneinheiten mit erneuerbarer Wärme versorgen. Die bestens ausgerüsteten Bohrtrupps verfügen über drei Raupen- wie auch vier LKW-Bohrgeräte und setzen je nach Geologie das Imlochhammer- oder das Rotary-Spülbohrverfahren bis zu einer Tiefe von 550 Metern ein. In dieser Tiefe herrschen ganzjährig Temperaturen von gegen 28° Grad Celsius. Dank druck- und wärmebeständigen «tiefen Erdwärmesonden» lassen sich Gebäude mit hohem Leistungsbedarf und wenig Landfläche mit Erdwärmesonden versorgen. Eine ideale Lösung in städtischen Gebieten. Energie 360° Erdwärme AG ist europaweit die erste Firma mit «tiefen Erdwärmesonden» als Standardangebot.

Der Sitz der Energie 360° Erdwärme AG ist an der Bionstrasse 4 in St. Gallen mit Büros im Kanton Graubünden sowie in der Stadt Zürich. Der Werkhof befindet sich in Bischofszell (TG). Ab diesen Stützpunkten werden Projekte in der ganzen Schweiz geplant und realisiert.

Quelle: www.erdwaerme-ag.ch

Zurück